Kanzlei gründen

Wie gründe ich eine Kanzlei

Sie wollen eine eigene Kanzlei gründen? Wir zeigen Ihnen wie!

Der Gedanke eine eigene Kanzlei zu gründen kommt vielen bereits im Studium, doch eine Zulassung kann man erst nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen bekommen. Wer aber glaubt die Zulassung alleine ist ausreichend, um eine Anwaltskanzlei erfolgreich zu gründen und zu führen, der irrt.

Kanzlei gründen: Welche Voraussetzungen gibt es?

Das Zweite Juristische Staatsexamen ist die Basis für eine eigene Rechtsanwaltskanzlei.

Weitere gesetzliche Schritte sind allerdings noch notwendig:

1. Zulassung zur Anwaltschaft

Eine Zulassung zur Rechtsanwaltschaft beantragt man bei der zuständigen Anwaltskammer. Nachdem die Zulassung erfolgt ist, darf man die Bezeichnung Rechtsanwalt/Rechtsanwältin tragen. Voraussetzungen für die Zulassung sind:

  • Keine Vorstrafen
  • Geordnete finanzielle Verhältnisse
  • Verzicht auf mit der Anwaltszulassung unvereinbare Tätigkeiten
  • Befähigung zum Richteramt
  • Abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung
Mit der Zulassung verbunden ist eine Pflichtmitgliedschaft in der regionalen Rechtsanwaltskammer. Sehr oft gibt es für die ersten Jahre der Kanzlei eine Vergünstigung oder Befreiung der Beiträge.

2. Anmeldung der Kanzlei

Nach der Zulassung als Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin ist es notwendig die Kanzlei der regionalen Rechtsanwaltskammer zu melden. Es ist zu beachten, dass eine Kanzlei nur in dem Bezirk gegründet werden darf, in dem man auch die Mitgliedschaft hat.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schauen Sie sich unsere Dienstleistungen an! Holen Sie uns an Bord, zusammen bringen wir Ihr Unternehmen auf Vordermann. Kosten sparen und Gewinne erwirtschaften hat noch niemanden geschadet.

3. Anmeldung beim Finanzamt

Eine Kanzlei benötigt keine Gewerbeanmeldung, es handelt sich nämlich um einen Freiberufliche Tätigkeit. Eine Freiberufliche Tätigkeit muss beim Finanzamt angemeldet werden. Die Meldung kann auch formlos erfolgen, weitere Unterlagen und Formulare werden vom Finanzamt zur Verfügung gestellt.

Mitarbeiter

Die meisten Kanzleien starten nicht nur alleine, sondern haben für Verwaltung, Organisation und Empfang Mitarbeiter. Sollten Sie auch gleich von Anfang an mit Mitarbeitern Ihre Geschäfte starten, dann sind nachfolgende Punkte für Sie wichtig:

  • Sie brauchen eine Betriebsnummer der örtlichen Agentur für Arbeit
  • alle sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter müssen bei der Krankenkasse angemeldet werden, die Kasse leitet die Anmeldung auch an die Renten- und Arbeitslosenversicherung weiter
  • Bei einer Kanzlei müssen außerdem alle Mitarbeiter bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft (Träger der gesetzlichen Unfallversicherung) gemeldet werden
  • Meldung an das Finanzamt für die Lohnsteuer
Wenn alle formalen Voraussetzungen erfüllt sind, alle Anmeldungen abgeschlossen, kann es mit der Kanzlei beginnen.

Denken Sie daran organisatorisches und unternehmerisches Geschick sind ebenso notwendig. Erstellen Sie unbedingt einen Businessplan. Denn grundsätzlich gilt: Wer mit einem Businessplan startet, hat sich nicht nur mit den Voraussetzungen befasst. Nach einem Businessplan haben Sie sich auch mit Ihrem Geschäftsfeld befasst und auch die finanziellen Förderungen geprüft.

Fazit

Machen Sie sich auch Gedanken, welche Qualitäten Sie besitzen, wie die Buchhaltung aussehen soll, wie die Organisation und Führung der Mitarbeiter aussehen soll und behalten Sie auch die wirtschaftlichen Themen im Blick, insbesondere: wie möchten Sie Ihr Geschäft aufbauen.

Als Starker Partner in der Unternehmensberatung mit Schwerpunkt auf Gründungsberatung und junge Unternehmen können wir Sie bei all diesen Themen unterstützen.

Was machen wir für Sie konkret? Wir geben Ihnen Support bei allen Fragen zur Gründung. Wir prüfen alle Voraussetzungen. Geben Ihnen die wichtigsten Unterlagen und Checklisten. Teilen Ihnen die wichtigen Adressen und Stellen für Ihr Bundesland und Ihre Region mit. Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Businessplan für Ihre Kanzlei, mit allen Bestandteilen.

Sie können sich in dieser Zeit entspannt um die Akquise Ihrer Mandanten kümmern.

Warum also warten?

Jetzt fragen Sie sich bestimmt: Was kostet ein Businessplan für eine Kanzlei und was kostet die Gründungsberatung?

Wir erstellen Ihnen den Businessplans für Ihre Kanzlei ab ca. 1.000€.

Der gesamte Begleitprozess, also von der Planung, über den Businessplan bis zu der Aufnahme der Geschäfte ca. 4.000€. Erstberatung ist für Sie natürlich kostenlos.

Für die Gründungsberatung gibt es Förderungen, je nach Bundesland können bis zu 70% der Beratungskosten erstattet werden.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Erstgespräch ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.