UG gründen

Wie gründe ich eine UG?

UG gründen – Wie gründet man eine UG?

Die UG ist immer beliebter geworden, denn es ist leicht diese zu gründen und mit einer Einlage von einem Euro Stammkapital plus Gründung mit den Musterprotokollen auch überschaubar bei den Kosten. Wir zeigen dir was du bei der Gründung beachten sollst und welche Vor- und Nachteile du bei der UG hast.

UG (haftungsbeschränkt) Definition

Die Abkürzung UG steht für Unternehmergesellschaft, das in Klammern angefügte „haftungsbeschränkt“ ist Teil der Bezeichnung und muss immer geführt werden. Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Art der kleinen GmbH, oder die Vorgesellschaft der GmbH. Die UG unterliegt dem GmbH Gesetz (GmbHG) und darf nicht mit der Ich-AG verwechselt werden. Diese Rechtsform ist besonders für Gründer geeignet, die nur wenig Eigenkapital aufbringen, die Haftung aber beschränken möchten. UG ermöglicht auch den problemlosen Übergang in die GmbH.

Das Stammkapital soll zum gegründeten Unternehmen passen, damit es nicht gleich von Anfang an finanzielle Schwierigkeiten gibt. Das Stammkapital von mindestens einem Euro wird als Bareinlage getätigt und muss vor der Eintragung in das Handelsregister vorliegen. Bei einer UG ist die Stammeinlage als Sacheinlage nicht möglich.

Für das Gründen einer UG ist weiterhin ein Musterprotokoll notwendig, diese stellen wir dir gerne auf Anfrage zur Verfügung. Dieser Musterprotokoll kombiniert den Gesellschaftsvertrag, die Liste der Gesellschafter und die Bestellung der künftigen Geschäftsführer.

UG gründen – Musterprotokoll

Das Musterprotokoll ist eine vom GmbHG vorgegebene Vorlage. Diese Vorlage kannst du für deine Gründung der UG verwenden, das Musterprotokoll enthält neben der Benennung des/der Geschäftsführer auch eine Liste der beteiligten Gesellschafter. Das Musterprotokoll gilt außerdem als ein einfacher Gesellschaftsvertrag.

Für die UG Gründung muss das Musterprotokoll vom Notar beglaubigt werden. Die Gebühren belaufen sich auf 60 bis ca. 1.000 Euro, je nach dem welche Höhe des Stammkapitals eingebracht wird und wer an der UG beteiligt ist.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Du hast bereits eine super Idee und möchtest diese verwirklichen? Wir unterstützen dich mit unserem Expertenwissen. Von uns bekommst du Praxiserprobte Leitfäden für deine Gründung und Unterstützung bei individuellen Fragen. – Fragen, die Google dir nicht beantworten kann!

UG gründen – Steuern

Eine UG ist eine Kapitalgesellschaft und somit eine juristische Person. In dieser Konstellation wirst nicht du als Gründer, sondern deine UG als Unternehmen besteuert. Diese Steuern müssen abgeführt werden:
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Lohnsteuer (bei Mitarbeitern)
  • Kapitalertragsteuer (bei Gewinnausschüttung)

UG gründen – Haftung

Die UG ist haftungsbeschränkt, somit gelten die gleichen Regelungen, wie bei der GmbH. Das heißt die Haftung beschränkt sich auf die Summe der Einlage. Im Falle einer (drohenden) Insolvenz hat man die Pflicht (Insolvenzantragspflicht) diese rechtzeitig anzumelden. Verletzt du diese Pflicht so erstreckt sich die Haftung auch auf dein Privatvermögen.

Mit Privatvermögen kann man also auch in die Haftung genommen werden, dies ist dann der Fall, wenn du deine Pflichten als Gesellschafter und/oder Geschäftsführer nicht nachgehst. Das ist ein Punkt, der nur selten bei dem Haftungsausschluss genannt wird, allerdings sehr wichtig ist.

UG gründen – Vor- und Nachteile

Vorteile
  • Flexibilität: kann für viele Geschäftsmodelle genutzt werden
  • Kosten: geringe Kosten bei der Gründung (verglichen mit GmbH)
  • Haftung: keine Haftung mit Privatvermögen
  • Stammkapital: 1€ Mindestkapital
Nachteile
  • Ansparpflicht: begrenzte Gewinnausschüttung bis zum Mindeststammkapital der GmbH
  • Ansehen: die UG ist weniger angesehen
  • Bürokratie: relativ hoher bürokratischer Aufwand
  • Kreditwürdigkeit: wenig Sicherheiten für Bank

UG gründen – Gewinnausschüttung

Wird ein Unternehmen gegründet, so ist es sehr wichtig für das weitere Bestehen der Unternehmung einen Gewinn zu erzielen. Was passiert mit dem entstandenen Gewinn einer UG? Hier kommt einer der Nachteile der UG zu tragen. Durch die geringe Stammeinlage der UG hat man die Pflicht einen Anteil von 25% am Gewinn anzusparen. Diese Ansparpflicht gilt so lange bis man 25.000 Euro Mindeststammkapital der GmbH erreicht hat. Für das Erreichen dieser Mindesteinlage gibt es keine zeitliche Begrenzung. Hast du die 25.000 Euro aufgespart, so kannst du deine UG in eine GmbH umfirmieren, dir steht es allerding frei auch bei der Bezeichnung UG (haftungsbeschränkt) zu bleiben.

UG gründen – Unternehmensbezeichnung

Wie darf man ein Unternehmen nennen? Das ist auch davon abhängig, welche Rechtsform man wählt. Hast du die Rechtsform UG, so muss du unbedingt den Zusatz UG (haftungsbeschränkt) im Namen mitführen. Grundsätzlich kannst du deinen eigenen Namen oder einen Sach- bzw. Fantasienamen wählen. Wähle den Namen deiner UG sorgfältig, prüfe ob deine Wahl auch nicht ein zweites Mal gibt, damit keine Probleme bei dem Handelsregistereitrag auf dich zukommen. Am besten nimmst du deinen Nachnamen oder den Inhalt des Unternehmens, bzw. den Mix daraus.

Für mögliche Namensgebungen haben wir für dich einen Beitrag geschrieben: Unternehmensnamen.

Leitfaden der UG-Gründung

10 Schritte zum Erfolg:
  • Idee finden und Businessplan erstellen
  • Sammle alle Unterlagen für die Gründung zusammen
  • Fülle das Musterprotokoll aus
  • Notarbesuch zum Beglaubigen
  • Geschäftskontoeröffnung
  • Einzahlung des Stammkapitals
  • Eintragung der UG ins Handelsregister
  • Anmeldung der UG beim Gewerbeamt
  • Anmeldung der UG beim Finanzamt
  • Erfolg haben. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Unternehmung!
Du willst eine Abkürzung? Bitte! Das gibt es mit uns! Dann sparst du dir die umfangreichen, bürokratischen Aufgaben!

Fazit

Die UG ist eine Vorform der GmbH, somit ist es gut geeignet für Unternehmen die zu einer GmbH „heranwachsen“ wollen. Durch die geringe Stammkapitaleinlage und geringe (im Vergleich zur GmbH) Anmeldekosten ist es für das Starten mit wenig finanzieller Mittel sehr gut geeignet. Auch wenn die UG bei Geschäftspartnern nur wenig Ansehen genießt, so ist die Beliebtheit der UG mit den Jahren immer mehr gewachsen.

Also: Wann willst du deine UG gründen?

Warum also warten? UG gründen – Kosten

Du brauchst Unterstützung, um deinen Weg zu finden? Nehme jetzt Kontakt mit uns auf, lass uns über die vielen Möglichkeiten sprechen und das finden, was zu dir am besten passt. Wir haben für dich folgende Preise, inklusive MwSt. Unterstützung bei Gründung und Notarkosten mit dem Handelsregistereintrag:
  • 170 Euro: ein Gesellschafter
  • 250 Euro: 2 bis 3 Gesellschafter, kein individueller Gesellschaftervertrag
  • 750 Euro: mehr als 3 Gesellschafter, individueller Gesellschaftervertrag
  • Gerne kannst du auch eine individuelle Anfrage zur Gründung stellen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Erstgespräch ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.