Krankenversicherung für Gründer

In Deutschland gilt grundsätzlich eine Krankenversicherungspflicht. Es gibt zwei arten der Krankenversicherung, die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und die private Krankenversicherung (PKV). Zwischen den zwei Varianten kann man aber nicht frei wählen. Zwei Personengruppen gibt es, gesetzlich Pflichtversicherte und die freiwillig gesetzlich Pflichtversicherte (ein Unwort). Von diesen zweien können nur die freiwillig gesetzlich Pflichtversicherten sich in die PKV begeben. Die GKV in Deutschland ist im Vergleich mit anderen Ländern eines der führenden Gesundheitssysteme. Es funktioniert nach dem Solidarprinzip. Das bedeutet knapp erklärt: Gutverdiener zahlen viel, Kleinverdiener zahlen wenig. Gesunde Beitragszahler zahlen für die Kranken.