Wie gründe ich eine UG?

UG gründen

Wie gründe ich eine UG?

UG gründen – Wie gründet man eine UG?

Die UG ist immer beliebter geworden, denn es ist leicht diese zu gründen und mit einer Einlage von einem Euro Stammkapital plus Gründung mit den Musterprotokollen auch überschaubar bei den Kosten. Wir zeigen dir was du bei der Gründung beachten sollst und welche Vor- und Nachteile du bei der UG hast.

UG (haftungsbeschränkt) Definition

Die Abkürzung UG steht für Unternehmergesellschaft, das in Klammern angefügte „haftungsbeschränkt“ ist Teil der Bezeichnung und muss immer geführt werden. Die UG (haftungsbeschränkt) ist eine Art der kleinen GmbH, oder die Vorgesellschaft der GmbH. Die UG unterliegt dem GmbH Gesetz (GmbHG) und darf nicht mit der Ich-AG verwechselt werden. Diese Rechtsform ist besonders für Gründer geeignet, die nur wenig Eigenkapital aufbringen, die Haftung aber beschränken möchten. UG ermöglicht auch den problemlosen Übergang in die GmbH.

Das Stammkapital soll zum gegründeten Unternehmen passen, damit es nicht gleich von Anfang an finanzielle Schwierigkeiten gibt. Das Stammkapital von mindestens einem Euro wird als Bareinlage getätigt und muss vor der Eintragung in das Handelsregister vorliegen. Bei einer UG ist die Stammeinlage als Sacheinlage nicht möglich.

Für das Gründen einer UG ist weiterhin ein Musterprotokoll notwendig, diese stellen wir dir gerne auf Anfrage zur Verfügung. Dieser Musterprotokoll kombiniert den Gesellschaftsvertrag, die Liste der Gesellschafter und die Bestellung der künftigen Geschäftsführer.

UG gründen – Musterprotokoll

Das Musterprotokoll ist eine vom GmbHG vorgegebene Vorlage. Diese Vorlage kannst du für deine Gründung der UG verwenden, das Musterprotokoll enthält neben der Benennung des/der Geschäftsführer auch eine Liste der beteiligten Gesellschafter. Das Musterprotokoll gilt außerdem als ein einfacher Gesellschaftsvertrag.

Für die UG Gründung muss das Musterprotokoll vom Notar beglaubigt werden. Die Gebühren belaufen sich auf 60 bis ca. 1.000 Euro, je nach dem welche Höhe des Stammkapitals eingebracht wird und wer an der UG beteiligt ist.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Du hast bereits eine super Idee und möchtest diese verwirklichen? Wir unterstützen dich mit unserem Expertenwissen. Von uns bekommst du Praxiserprobte Leitfäden für deine Gründung und Unterstützung bei individuellen Fragen. – Fragen, die Google dir nicht beantworten kann!

UG gründen – Steuern

Eine UG ist eine Kapitalgesellschaft und somit eine juristische Person. In dieser Konstellation wirst nicht du als Gründer, sondern deine UG als Unternehmen besteuert. Diese Steuern müssen abgeführt werden:
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Lohnsteuer (bei Mitarbeitern)
  • Kapitalertragsteuer (bei Gewinnausschüttung)

UG gründen – Haftung

Die UG ist haftungsbeschränkt, somit gelten die gleichen Regelungen, wie bei der GmbH. Das heißt die Haftung beschränkt sich auf die Summe der Einlage. Im Falle einer (drohenden) Insolvenz hat man die Pflicht (Insolvenzantragspflicht) diese rechtzeitig anzumelden. Verletzt du diese Pflicht so erstreckt sich die Haftung auch auf dein Privatvermögen.

Mit Privatvermögen kann man also auch in die Haftung genommen werden, dies ist dann der Fall, wenn du deine Pflichten als Gesellschafter und/oder Geschäftsführer nicht nachgehst. Das ist ein Punkt, der nur selten bei dem Haftungsausschluss genannt wird, allerdings sehr wichtig ist.

UG gründen – Vor- und Nachteile

Vorteile
  • Flexibilität: kann für viele Geschäftsmodelle genutzt werden
  • Kosten: geringe Kosten bei der Gründung (verglichen mit GmbH)
  • Haftung: keine Haftung mit Privatvermögen
  • Stammkapital: 1€ Mindestkapital
Nachteile
  • Ansparpflicht: begrenzte Gewinnausschüttung bis zum Mindeststammkapital der GmbH
  • Ansehen: die UG ist weniger angesehen
  • Bürokratie: relativ hoher bürokratischer Aufwand
  • Kreditwürdigkeit: wenig Sicherheiten für Bank

UG gründen – Gewinnausschüttung

Wird ein Unternehmen gegründet, so ist es sehr wichtig für das weitere Bestehen der Unternehmung einen Gewinn zu erzielen. Was passiert mit dem entstandenen Gewinn einer UG? Hier kommt einer der Nachteile der UG zu tragen. Durch die geringe Stammeinlage der UG hat man die Pflicht einen Anteil von 25% am Gewinn anzusparen. Diese Ansparpflicht gilt so lange bis man 25.000 Euro Mindeststammkapital der GmbH erreicht hat. Für das Erreichen dieser Mindesteinlage gibt es keine zeitliche Begrenzung. Hast du die 25.000 Euro aufgespart, so kannst du deine UG in eine GmbH umfirmieren, dir steht es allerding frei auch bei der Bezeichnung UG (haftungsbeschränkt) zu bleiben.

UG gründen – Unternehmensbezeichnung

Wie darf man ein Unternehmen nennen? Das ist auch davon abhängig, welche Rechtsform man wählt. Hast du die Rechtsform UG, so muss du unbedingt den Zusatz UG (haftungsbeschränkt) im Namen mitführen. Grundsätzlich kannst du deinen eigenen Namen oder einen Sach- bzw. Fantasienamen wählen. Wähle den Namen deiner UG sorgfältig, prüfe ob deine Wahl auch nicht ein zweites Mal gibt, damit keine Probleme bei dem Handelsregistereitrag auf dich zukommen. Am besten nimmst du deinen Nachnamen oder den Inhalt des Unternehmens, bzw. den Mix daraus.

Für mögliche Namensgebungen haben wir für dich einen Beitrag geschrieben: Unternehmensnamen.

Leitfaden der UG-Gründung

10 Schritte zum Erfolg:
  • Idee finden und Businessplan erstellen
  • Sammle alle Unterlagen für die Gründung zusammen
  • Fülle das Musterprotokoll aus
  • Notarbesuch zum Beglaubigen
  • Geschäftskontoeröffnung
  • Einzahlung des Stammkapitals
  • Eintragung der UG ins Handelsregister
  • Anmeldung der UG beim Gewerbeamt
  • Anmeldung der UG beim Finanzamt
  • Erfolg haben. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Unternehmung!
Du willst eine Abkürzung? Bitte! Das gibt es mit uns! Dann sparst du dir die umfangreichen, bürokratischen Aufgaben!

Fazit

Die UG ist eine Vorform der GmbH, somit ist es gut geeignet für Unternehmen die zu einer GmbH „heranwachsen“ wollen. Durch die geringe Stammkapitaleinlage und geringe (im Vergleich zur GmbH) Anmeldekosten ist es für das Starten mit wenig finanzieller Mittel sehr gut geeignet. Auch wenn die UG bei Geschäftspartnern nur wenig Ansehen genießt, so ist die Beliebtheit der UG mit den Jahren immer mehr gewachsen.

Also: Wann willst du deine UG gründen?

Warum also warten? UG gründen – Kosten

Du brauchst Unterstützung, um deinen Weg zu finden? Nehme jetzt Kontakt mit uns auf, lass uns über die vielen Möglichkeiten sprechen und das finden, was zu dir am besten passt. Wir haben für dich folgende Preise, inklusive MwSt. Unterstützung bei Gründung und Notarkosten mit dem Handelsregistereintrag:
  • 170 Euro: ein Gesellschafter
  • 250 Euro: 2 bis 3 Gesellschafter, kein individueller Gesellschaftervertrag
  • 750 Euro: mehr als 3 Gesellschafter, individueller Gesellschaftervertrag
  • Gerne kannst du auch eine individuelle Anfrage zur Gründung stellen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Erstgespräch ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Solo- oder Team-Gründung

Soll ich meine Idee ganz allein verwirklichen?

Das Fragen sich immer wieder unsere Kunden. Die Antwort hängt davon ab, welches Vorhaben Sie planen. Auch Ihre Persönlichkeit und Ihr Know-How spielen eine große Rolle. Wir klären für Sie die Vor und die Nachteile der jeweiligen Gründungsart.

Wie schätzen Sie sich, sind Sie eher ein Teamplayer oder eher ein Einzelkämpfer?

Diese Frage stellen sich unsere Kunden, Gründer in der frühen Phase der Gründung, oder in der Gründungsvorbereitung. Es ist wichtig die Vor- und Nachteile für die Rechtsform, die eigene Persönlichkeit, die Ziele für das Unternehmen zu analysieren, um eine richtige Entscheidung für die Solo- oder die Team-Gründung zu treffen. Bedenken sollte man auch, dass die erste Entscheidung nicht unbedingt eine endgültige ist. Zu einer Späteres Phase können Sie die anfängliche Entscheidung ändern.

Wie es bei Ihnen individuell aussieht, prüfen wir es gerne mit Ihnen. Die Erstberatung ist für Sie kostenlos. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. 

Solo-Gründer: Die Vorteile

Bei den Solo-Gründer ist der aller größte Vorteile, die unternehmerische Freiheit. Die Unabhängigkeit, ist auch das wichtigste Motiv für die Gründung, laut dem KFW-Gründungsmonitor 2020. Bei Solo-Gründungen trifft der Gründer selbst seine Entscheidungen und ist auch nur sich selbst Rechenschaft schuldig. Der Gründer kann seinem Unternehmen die Richtung vorgeben, die er für richtig hält, ohne sich mit anderen Partnern abstimmen zu müssen.

Das führt natürlich grundsätzlich zu mehr Flexibilität und schnelleren Reaktionsfähigkeit. Besonders in der Anfangszeit und beim Unternehmensaufbau kommen Kursänderungen vor, alleine sind diese Anpassungen schneller und einfacher durchzuführen, wenn man als Solo-Gründer sich nicht mit den Partnern austauschen muss. Bei Solo-Gründung kommt es auch nicht zu Blockaden, wenn sich die Partner in einer Sache nicht einigen können. 

Auch finanziell gesehen kann eine Solo-Gründung Vorteile bringen. Die Rechtsformen für den Solo-Gründer sind meist günstiger und es müssen keine komplizierten Verträge beschlossen werden. Auch müssen die anfänglich, teilweise seltenen Gewinne auf mehrere Gründer aufgeteilt werden.

Team-Gründer: Die Vorteile

Auch Team-Gründungen haben ihre Vorteile und diese sind nicht von der Hand zu weisen. Ein Team bietet auch Sicherheit, durch mehrere Partner wird die Verantwortung und das Risiko der Gründung geteilt. Voraussetzung ist natürlich, dass man ein funktionierendes Team hat.

Ein gutes Team ist in der Lage Aufgaben, Belastungen, Pflichten und Verantwortung für verschiedene Bereiche unter sich aufzuteilen und zu tragen. Die Teammitglieder füllen sich auch grundsätzlich den anderen Partnern verpflichtet, so bleiben keine Aufgaben liegen. In einem Team kann, besonders zum Start, eine ellenlange ToDo Liste und der oft übervolle Terminkalender aufgeteilt werden.

Es ist auch eine großer Vorteil bei unerwartetem Ausfall, z.B. wegen Krankheit, jemanden zu haben, der einspringen kann.

Weiterhin ergänzen sich Team-Gründer idealerweise in Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen und können so eine große Palette abdecken, was bei einer Solo-Gründung so generell nicht möglich ist.

Auch das Netzwerk ist bei einer Team-Gründung selbstverständlich größer, dies erleichtert den Zugang zu wichtige Geschäftskontakte, Empfehlungskunden und Investoren. Weiterhin erleichtert die Team-Gründung die Möglichkeiten einer Finanzierung, denn für die Bank ist das Ausfallrisiko auf alle Partner aufgeteilt und es gibt mehr Sicherheiten. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schauen Sie sich unsere Dienstleistungen an! Holen Sie uns an Bord, zusammen bringen wir Ihr Unternehmen auf Vordermann. Kosten sparen und Gewinne erwirtschaften hat noch niemanden geschadet.

Rechtsformen für Solo- und Team-Gründungen

Es stehen verschiedene Möglichkeiten für die Rechtsform zur Verfügung. Je nach Geschäftsidee und ob Solo- oder Team-Gründung passen andere Rechtsformen.

  • Für die Solo-Gründer eignet sich sehr gut das Einzelunternehmen unter anderem wegen des geringen Aufwands bei der Anmeldung. Für diese Rechtsform bedarf es kein Mindestkapital, allerdings haftet hier der Gründer unbeschränkt mit gesamtem Betriebs- und Privatvermögen.
  • Die Rechtsform Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) braucht mindestens zwei Gründer. Diese Form ist ebenfalls leicht zu gründen und es entstehen geringe Kosten. Die Gründer haben ebenfalls unbeschränkte Haftung mit dem gesamten Betriebs- und dem gesamten Privatvermögen. Generell ist diese Rechtsform für den Einstieg geeignet und eher etwas für Kleingewerbetreibende.
  • Hat die GbR die Kaufmannseingenschaft, ist es eine offene Handelsgesellschaft (oHG). OHG hat im Prinzip die gleichen Eigenschaften, wie GbR, ist allerdings im Handelsregister eingetragen.
  • Kommanditgesellschaft empfehlen wir vor allem für Unternehmen mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung. Bei einer KG leitet der Komplementär die Geschäfte und haftet mit seinem Privatvermögen. Die Kommanditisten sind nur finanziell beteiligt und haften nur mit der eingebrachten Einlage.
  • Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist vor allem wegen ihrer Haftungsbeschränkung beliebt. Es bedarf allerdings eines Mindestkapitals von 25.000 Euro und ist aufwändiger zu gründen (durch Musterprotokolle kann man den Aufwand reduzieren). Die Gesellschafter haften hier mit ihrer Einlage.
  • Für Solo-Gründer besteht auch die Möglichkeit der Gründung einer haftungsbeschränkten Unternehmensgesellschaft (UG), es ist auch als Vorstufe einer GmbH anzusehen. Mindestkapitaleinlage ist 1 Euro und durch Musterprotokoll relativ (zur GmbH) einfache Gründung. Der Gesellschafter haftet ebenfalls mit seiner Einlage.
  • Außerdem gibt es sowohl für Solo- als auch für Team-Gründer die Aktiengesellschaft und verschiedene Misch- und Sonderformen, es ist dringend anzuraten, vor der Festlegung der Rechtsform in jedem Fall professionelle Beratung hinzuzuziehen.

Fazit

Was für Sie besser geeignet ist, ob Solo-Gründung oder doch die Team-Gründung darf man nicht nur auf die Persönlichkeit reduzieren, ebenso wichtig ist die Art des geplanten Unternehmens.

Bevorzugt man also eine Gründung mit einem oder mehrere Partner, sollte man sich mit den Partnern sehr gut verstehen können, damit der Traum einer Selbstständigkeit nicht an beruflichen oder privaten Differenzen der Geschäftspartner scheitert. Auch für Investoren ist das Gründungsteam wichtiger, als das Geschäftsmodell.

Für alle, die noch nicht den richtigen Gründungspartner gefunden haben, gilt es viele Gründertreffen und Plattformen, um geeignete Partner zu finden. Auch wir helfen nicht nur bei der Gründung, sondern haben ein breites Netzwerk und vielleicht auch den perfekten Geschäftspartner für Sie. Einen guten Austausch bieten unsere Workshops für Gründer, hier ist es schon oft vorgekommen, dass sich Gründer zusammengeschlossen haben.

Warum also warten?

Erfühlen Sie Ihren Traum von einem Start-Up. Mit Pharus Consulting holen Sie sich jede Menge Know-How und Erfahrung an Ihre Seite. Wir bieten flexibel Zahlungen für Gründer an. Lassen Sie uns einfach darüber sprechen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Erstgespräch ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Rechtsform, Rechtsformen

Rechtsformen – Überblick

Rechtsform, Rechtsformen

Rechtsformen, ein Überblick

Der wichtigste Unterschied zwischen Personen- und Kapitalgesellschaften besteht in der Haftung. Die Unterscheidung zwischen allen Rechtsformen hat auch finanzielle, steuerliche und rechtliche Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Gründer selbst.

Kleiner Hinweis vorab

Die getroffene Entscheidung über eine Rechtsform ist selten endgültig. Bei Änderungen der Unternehmensstruktur oder geänderten Anforderungen Ihres Unternehmens, können (oder sollten) Sie die Rechtsform wechseln.

Personengesellschaften

Einzelunternehmer, GbR, KG, GmbH & Co. KG, PartG, PartGmbB

Die Haftung für Schulden bei Gesellschaftern von Personengesellschaften gegenüber Geschäftspartnern ist nicht nur mit dem Gesellschaftsvermögen, sondern auch mit ihrem privaten Vermögen. Bei KG, PartG und GmbH & Co. KG gibt es allerdings Sonderregelungen, die diese Gesellschaftsform sehr interessant machen.

Kapitalgesellschaften

GmbH, UG, AG

Die Haftung bei diesen Gesellschaftsformen ist auf die Höhe der Einlage beschränkt. Es gibt allerdings auch viele Ausnahmen, bei denen die Gesellschafter und Geschäftsführer auch mit ihren persönlichen Vermögen haften.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Schauen Sie sich unsere Dienstleistungen an! Holen Sie uns an Bord zusammen bringen, wir Ihr Unternehmen auf Vordermann. Kosten sparen und Gewinne erwirtschaften hat noch niemanden geschadet.

Gewerbetreibende

Jeder, der ein Unternehmen gründet, ist ein Gewerbetreibender. Außer er ist freiberuflich tätig. Der überwiegende Teil der Gewerbetreibenden sind Kaufleute und müssen ihr Unternehmen in das Handelsregister eintragen. Mögliche Rechtsformen:
  • Einzelunternehmen (für 1-Personen-Gründung)
  • Offene Handelsgesellschaft (OHG)
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH, auch als 1-Personen-Gründung möglich)
  • Unternehmensgesellschaft (haftungsbeschränkt) (UG, für kleine Gesellschaften und für 1-Personen-Gründungen sehr gut geeignet)
  • GmbH & Co. KG
  • Kommanditgesellschaft (KG)
  • Aktiengesellschaft (AG)

Kleingewerbetreibende

Das sind meist kleine, sehr einfach organisierten Unternehmen. Die Kleingewerbetreibende sind keine Kaufleute und benötigen deshalb keinen Handelsregistereintrag. Der Vorteil ist, dass die Kleingewerbetreibende weniger laufenden Aufwand haben (z.B. keine Jahresabschlüsse, Berichtspflichten). Mögliche Rechtsformen:
  • Einzelunternehmen (für 1-Personen-Gründung) bzw.
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR, für Teamgründungen)

Freiberufler

Der Begriff Freiberufler bezeichnet eine Person, die eine Tätigkeit ausübt, die nicht der Gewerbeordnung unterliegt und einen wissenschaftlichen, künstlerischen, schriftstellerischen, unterrichtenden oder erzieherischen Hintergrund hat. Freiberufliche Tätigkeiten werden im § 18 EStG und § 1 PartGG festgehalten. Mögliche Rechtsformen:
  • Einzelunternehmen (für 1-Personen-Gründung) bzw.
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR, für Teamgründungen)
  • Partnerschaftsgesellschaft (PartG, für Teamgründungen)
  • Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB, für Teamgründung)

Fazit

Die Wahl der richtigen Rechtsform ist wichtig. Bei der Gründung sollten viele Aspekte beleuchtet werden, um die richtige Entscheidung zu treffen. Daher unsere Empfehlung einen Experten zu befragen, der die Belange Ihres Unternehmens und der Gesellschafter mit in den Auswahlprozess einbezieht.

Bei neu gegründeten Unternehmen ist es auch wichtig, dass es spätere Änderungen geben kann. Bedingt durch das Wachstum, Änderung der Gesellschafter oder auch der Ausweitung der Geschäfte, muss die Rechtsform angepasst werden. Somit ist die anfängliche Entscheidung nie endgültig uns soll regelmäßig betrachtet werden und wenn notwendig auch angepasst werden.

Bei all diesen Punkten unterstützen wir Sie und stehen mit unserer professionellen Beratung gerne zur Seite.

Warum also warten?

Für die Richtige Wahl der Rechtsform haben wir einen Service entwickelt, der Ihnen eine schnelle und kostengünstige Antwort auf Ihre Frage zur Rechtsform liefert.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Mit SOS Rechtsform ist es einfach und schnell!